17.04. – 30.04.2016

Von Sydney nach Bellina zur North Coast

Am 17. April verlassen wir mit intakten Velos und gut ausgeruht Sydney. An das oft launische Wetter haben wir uns gewöhnt. Es kann praktisch aus  heiterm Himmel ein heftiger Regenschauer nieder prasseln, nach einer halben Stunde ist der Spuck vorbei und die Sonne scheint wieder. Wir  haben noch selten  soviele Regenbogen gesehen, wir in den letzten 2 Wochen.

Die Tage sind merklich kürzer geworden. Um 17:00 beginnt die Abenddämmerung und um 18:00 ist es dunkel. Entsprechen früh sthen wir am Morgen auf, meistens bei Sonnenaufgang.

Unsere Route geht entlang dem Pacific Highway. Es gibt jedoch viele Baustellen und entsprechendb eng wird es dann auf der Strasse. So nehmen wir vermehrt die gut signalisierten Tourist- Drives. Diese führen zu den Küsten, sind aber oft anstrengender zum Fahren. Es geht durch hügelige Landschaften, entlang an Flüssen, Seen zu den Küsten und zurück.
Siehe da, es gibt sogar Kühe mit Hörnern. Unterwegs begegnen wir der ersten lebenden Schlange auf unserer Reise. Sie will über die Strasse, merkt aber schnell, dass es viel Verkehr hat und macht rechts um kehrt.

Kulinarisch kommen wir auch auf unsere Rechnung. Es gibt gute Cafés und einige km vor Bellina treffen wir in „Little Italy“ den schönen David. Hier gibt es feinen Käse , Pizza, Salami und Schinken.

Von Cape Byron  zur Gold Coast nach Brisbane
Wieder einmal ein Leuchtturm mit einem speziellen Hintergrund – Byron Bay, ein friedlicher Ort, beliebt bei Surfern und 68er. Es folgen nun weitere bekannte Orte wie Golden Beach, Palmbeach und Surfers Paradiese. Riesig lange Strände mit hohen Wellen, die Riviera von Australien. Entsprechend ist die Infrastruktur an Hotel Anlagen und Appartements.

Nach knapp zwei Wochen radeln, treffen wir am Freitag, 29.April, in Brisbane ein. Trotz günstigem Wind und kräftigem Pedalen kommen wir 1/2h zu spät an. In Brisbane wollen wir das Visum für China beantragen, doch das Büro ist bereits um 15:00  geschlossen und öffnet erst wieder am Dienstag. Brisbane ist eine angenehme Stadt zum Verweilen, wir besuchen das Buddah Festival,  erleben eine besondere Stadtführung  im Regen und stellen fest, dass unsere  Regenausrüstung nicht mehr dicht ist.